Datenschutzerklärung

Datenschutzhinweise Ray Sono AG für Bewerbungen


Die nachstehende Darstellung richtet sich an Personen („Bewerber“), die der Ray Sono AG, Tumblinger Str. 32, 80337 München („Ray Sono“) personenbezogene Daten im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens überlassen.

Die nachfolgenden Datenschutzhinweise erläutern die Art und Weise der Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Bewerber und beruhen auf Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutz-Grundverordnung („DS-GVO“) verwendet wurden. Um die Datenschutzhinweise besser lesbar und verständlich zu machen, werden vorab einige verwendete Begrifflichkeiten erläutert.


1. Begriffsbestimmung


Personenbezogene Daten“ meint dabei alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen (im Folgenden „betroffene Person“ oder „Betroffener“). Eine natürliche Person wird als identifizierbar angesehen, wenn sie direkt oder indirekt, insbesondere durch Zuordnung zu einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten oder zu einer Online-Kennung identifiziert werden kann.


Verarbeitung“: jeder Vorgang oder jede Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten, egal ob er mit oder ohne die Hilfe automatischer Verfahren ausgeführt wird. Darunter fallen zum Beispiel das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, der Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung von personenbezogenen Daten.


„Einwilligung“: ist jede von der betroffenen Person freiwillig für den bestimmten Fall in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.


2. Verpflichtung des Bewerbers zur Bereitstellung von personenbezogenen Daten?


Die Berücksichtigung einer Bewerbung setzt voraus, dass der Bewerber Ray Sono diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellt, die für die Kommunikation mit dem Bewerber und für die Prüfung der Qualifikation des Bewerbers notwendig sind. Ohne diese Daten wird Ray Sono in der Regel keine Vertragsbeziehung mit dem Bewerber begründen.



3. Zweck der Verarbeitung


Ray Sono verarbeitet personenbezogene Daten des Bewerbers in Übereinstimmung mit den anwendbaren Rechtsvorschriften zum Schutz personenbezogener Daten und zur Datensicherheit. Im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens verarbeitet Ray Sono personenbezogene Daten der Bewerber zu folgenden Zwecken:



Kommunikation mit dem Bewerber im Rahmen der Stellenbesetzung;

Prüfung der Eignung des Bewerbers für die zu besetzende Stelle;

Ggf. Kontaktierung angegebener Referenzen zur Informationsbeschaffung;

Erhaltung von Beweismitteln für ein etwaiges Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG);

Geltendmachung, Ausübung und Verteidigung von Rechtsansprüchen.



4. Datenkategorien und Herkunft der Daten


Für die vorgenannten Zwecke verarbeitet Ray Sono folgende Kategorien personenbezogener Daten der Bewerber:


Vom Bewerber angegebene Kontaktinformationen, wie Vor- und Zunamen, Anschrift, Telefonnummer, Mobilfunknummer, Faxnummer und E-Mailadresse des Bewerbers;


Informationen, deren Verarbeitung zur Prüfung der Bewerbung erforderlich sind oder die freiwillig vom Bewerber angegeben werden.


Ray Sono erhebt die personenbezogenen Daten grundsätzlich direkt beim Bewerber. Ausnahmsweise werden personenbezogene Daten auch bei anderen Stellen erhoben (z.B. bei Personalagenturen) oder Daten aus öffentlich zugänglichen Informationsquellen (z.B. aus beruflichen Netzwerken) genutzt. In diesen Fällen teilt Ray Sono dem Bewerber mit, welche Daten von welchen Stellen erhoben bzw. genutzt worden sind, die Zwecke, für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden sollen, sowie die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.



5. Datenschutzrechtliche Rechtsgrundlage


Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Bewerbers wird auf folgende Rechtsgrundlagen gestützt:


Einwilligung des Bewerbers in die Datenverarbeitung (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a) DS-GVO). Die Übermittlung von Bewerbungsunterlagen stellt eine Einwilligung des Bewerbers in die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten für die unter Ziffer 3 beschriebenen Zwecke dar. Somit ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis der Einwilligung gegeben. Im Fall eines Widerrufs der Einwilligung darf Ray Sono die personenbezogenen Daten nur insoweit weiterverarbeiten, als Ray Sono die Verarbeitung auf eine anderweitige Rechtsgrundlage stützen kann.


Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f) DS-GVO). Über die eigentliche Stellenbesetzung hinaus verarbeitet Ray Sono personenbezogene Daten des Bewerbers zur Wahrung berechtigter Interessen von Ray Sono oder Dritten. Die Verarbeitung erfolgt dabei insbesondere zur Kontaktierung von seitens des Bewerbers angegebener Referenzen, zur Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und zur Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten. Eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Wahrung berechtigter Interessen unterbleibt immer dann, wenn für Ray Sono erkennbar Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass überwiegende schutzwürdige Interessen des Bewerbers der Verarbeitung entgegenstehen.



6. Übermittlung und Weitergabe der personenbezogenen Daten an Dritte


Eine Datenübermittlung in Länder außerhalb der EU bzw. des EWR (sogenannte Drittstaaten) findet nicht statt. Ray Sono arbeitet nicht mit Dienstleistern in Drittstaaten zusammen.


7. Löschfristen

Schließt Ray Sono mit einem Bewerber keinen Anstellungsvertrag, so werden die Bewerbungsunterlagen sechs Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung automatisch gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen von Ray Sono entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).


Soweit der Bewerber Ray Sono einer darüberhinausgehenden Einwilligung zur weiteren Verwendung bei neuerlicher Stellenbesetzung erteilt hat, erfolgt die Löschung spätestens nach Ablauf von zwei Jahren oder es erfolgt eine erneute Abfrage der Einwilligung.


Werden personenbezogene Daten des Bewerbers aufgrund einer Einwilligung des Bewerbers verarbeitet, hat der Bewerber das Recht, die erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gemäß Art. 7 Abs. 3 DS-GVO zu widerrufen. Nach erfolgtem Widerruf ist eine Fortsetzung der Datenverarbeitung nur zulässig, wenn die (künftige) Verarbeitung auf eine andere Rechtsgrundlage als die Einwilligung (vgl. vorstehend Ziffer 5) gestützt werden kann.


Kommt es zum Abschluss eines Anstellungsvertrages mit dem Bewerber, werden die personenbezogenen Daten des Bewerbers zur Erfüllung des dann abzuschließenden Vertrages (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b) DS-GVO) weiterverarbeitet. Der Bewerber wird in diesem Fall im Zeitpunkt des Vertragsschlusses gesondert über die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten im Rahmen des Arbeitsverhältnisses informiert.


8. Rechte des Bewerbers


Der Bewerber hat die folgenden Rechte. Ihre Geltendmachung wird umgehend bearbeitet und führt zu keinerlei Nachteilen für den Bewerber.



Auskunftsanspruch (Art. 15 DS-GVO):
Der Bewerber kann, ohne hierfür ein Entgelt zu schulden, von Ray Sono Auskunft darüber verlangen, welche personenbezogenen Daten verarbeitet werden, aus welcher Datenquelle diese stammen und zu welchem(en) Zweck(en) die Daten verarbeitet werden und – sofern relevant – an welchen Empfänger bzw. Kategorien von Empfängern die Daten übermittelt werden. Auskunftsgesuche, die auf elektronischem Weg eingehen, werden auf elektronischem Weg beantwortet.



Widerspruchsrecht (Art. 21 DS-GVO):
Der Bewerber kann gegen die Verarbeitung seiner Daten Widerspruch erheben aus Gründen, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben, soweit die Datenverarbeitung sich auf die Wahrnehmung berechtigter Interessen von Ray Sono oder eines Dritten (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f) DS-GVO) stützt sowie in Fällen, in denen die Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse erfolgt (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e) DS-GVO). Legt der Bewerber Widerspruch ein, wird Ray Sono die personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, Ray Sono kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen welche die Interessen, Rechte und Freiheiten des Bewerbers überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.



Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO):
Der Bewerber hat das Recht, die Herausgabe derjenigen personenbezogenen Daten, die er Ray Sono bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen maschinenlesbaren Format zu verlangen, soweit die Verarbeitung der Daten auf der Einwilligung des Bewerbers (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a) DS-GVO) beruht oder die Verarbeitung zur Erfüllung eines mit dem Bewerber geschlossenen Vertrages oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erfolgte (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b) DS-GVO).



Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO):
Sollten personenbezogene Daten unrichtig oder unvollständig sein, kann ihre Berichtigung oder Ergänzung verlangt werden. Im Falle einer Berichtigung ist Ray Sono verpflichtet, von sich aus die Berichtigung gegenüber allen Empfängern, an welche die unrichtigen Daten weitergegeben wurden, mitzuteilen, soweit dies nicht ausnahmsweise unmöglich oder mit unverhältnismäßigem Aufwand verbunden ist.



Recht auf Löschung (Art. 17 DS-GVO):
Der Bewerber kann unverzüglich Löschung seiner Daten verlangen, wenn (i) der Zweck der Datenverarbeitung durch Zeitablauf oder aus anderen Gründen entfallen ist, (ii) die Verarbeitung auf einer Einwilligung des Bewerbers basiert und diese widerrufen wurde, (iii) der Bewerber der Verarbeitung widersprochen hat und eine weitere Verarbeitung daraufhin zu unterbleiben hat oder (iv) die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten fehlt oder weggefallen ist. Bestehende Aufbewahrungspflichten und einer Löschung entgegenstehende schutzwürdige Interessen sind von Ray Sono jedoch zu beachten.



Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO):
Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten ist einzuschränken, (i) solange eine bestrittene Richtigkeit der Daten seitens Ray Sono überprüft wird, (ii) die Verarbeitung von vorne herein unzulässig war, aber ein Löschwiderspruch des Bewerbers eingegangen ist, (iii) nach Zweckerreichung, wenn der Bewerber die Daten noch zur Geltendmachung von Rechtsansprüchen benötigt sowie, (iv) während der Prüfung eines Widerspruchs des Bewerbers. Während der Dauer eingeschränkter Verarbeitung erfolgt eine Verarbeitung durch Ray Sono nur noch (i) mit Einwilligung des Bewerbers oder (ii) zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder (iii) zum Schutz der Rechte einer anderen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses.


Beschwerderecht (Art. 77 DS-GVO i.V.m. § 19 BDSG):
Der Bewerber hat das Recht, sich mit Beschwerden an die Aufsichtsbehörde zu wenden.


Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung (Art. 7 Abs. 3 DS-GVO): Der Bewerber hat das Recht, eine Ray Sono gegebene Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen.


9. Verantwortlichkeiten


Verantwortliche Stelle für die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung ist:


Ray Sono AG
Tumblingerstr. 32
80337 München
+49 (0)89 – 746 46 0
bewerbung@raysono.com


Die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten lauten:


datenschutz@raysono.com



Auch können unter Nutzung der vorgenannten Kontaktdaten die in Ziffer 8 genannten Rechte geltend gemacht werden.


Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht ist die für die Ray Sono zuständige Aufsichtsbehörde. Sie überwacht die Einhaltung des Datenschutzrechts im nicht-öffentlichen Bereich in Bayern. Der Bewerber hat die Möglichkeit, die Aufsichtsbehörde jederzeit zu kontaktieren.


Deren Kontaktdaten lauten:


Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht
Promenade 27 (Schloss)
91522 Ansbach
Telefon: +49 (0) 981 53 1300
Telefax: +49 (0) 981 53 98 1300
E-Mail: poststelle@lda.bayern.de


10. Änderung der Datenschutzerklärung


Ray Sono behält sich vor, diese Datenschutzerklärung bei Bedarf an
veränderte sachliche oder rechtliche Bedingungen anzupassen.

Keine Internetverbindung!

Bitte stellen Sie eine Verbindung mit dem Internet her, um weiter zu arbeiten.

Schliessen

Automatische Abmeldung in: Ihre Sitzung ist abgelaufen! Die aktuelle Sitzung wurde aufgrund von Inaktivität beendet. Sie können dieses Formular jetzt nicht mehr speichern. Speichern Sie Ihre Änderungen vor dem Verlassen der Seite gegebenenfalls lokal ab, um Datenverlust zu vermeiden.

{{session.countDown.hours}}
Stunden
{{session.countDown.minutes}}
Minuten
{{session.countDown.seconds}}
Sekunden

Ihre Sitzung endet nach dieser Zeit und Sie werden automatisch vom System ausgeloggt. Nicht gespeicherte Änderungen gehen gegebenenfalls verloren. Klicken Sie auf "Sitzungsdauer verlängern", um die automatische Abmeldung abzubrechen und die Sitzungsdauer zu verlängern.

Sitzungsdauer verlängern Okay